Reine Ernährungssache


Wer in den Wechseljahren ist, soll sich besonders gesund ernähren. Das kann man in jedem Gesundheitsratgeber lesen. Damit sollen Befindlichkeitsstörungen und Mangelerscheinungen abgewendet werden.
Na gut, esse ich halt jetzt noch gesünder. Besonders, nachdem ich gelesen habe, dass Erbsen gut gegen graue Haare sein sollen, esse ich die Dinger fast täglich. Ob es was hlft, weiss ich nicht, aber was soll´s. Solange die Haare nicht grün werden.

Advertisements

Schlaflos im Ehebett


Ja, ja, die Hormone fahren Achterbahn und lassen mich nachts nicht schlafen.Da hilft dann auch kein Schäfchen zählen.

Und wenn ich dann so neben meinem schnarchenden Göttergatten liege und ihn betrachte, dann denke ich mir oft:“Gibt es eigentlich auch Schnuller in seiner Größe?“

Nun will Göttergatte ja eine Schlafmaske gegen die Schnarcherei tragen. Gut, wenn´s hilft. Aber was ist, wenn er sie morgens wieder abnimmt. Hoffentlich erschrecke ich mich dann nicht.

Eine Hausfrau kennt keinen Schmerz


Aua, ich glaube, so alt wie ich mich gerade fühle, sehe ich wohl auch aus.Da wollte ich doch morgens schön fröhlich aus dem Bett springen, vorher noch ein wenig die Beine ausstrecken…. und dann das: Zack, durchfährt mich ein ziehender Schmerz in Richtung Rücken. Nichts ging mehr, die Hexe hatte voll ins Schwarze getroffen. Mit der Hilfe meines Göttergatten habe ich mich langsam aus dem Bett gerollt. Zum Glück haben wir so ein modernes Boxspringbett, da kann ich die Kopfstütze elektrisch hochfahren.

Mit Mühe und Not habe ich es geschafft, mich auf die Bettkante zu setzen. Aber wie jetzt bloß die Strümpfe anziehen? Göttergatte musste helfen. Gut, dass ich an den Füßen nicht kitzlig bin.

Der Weg ins Bad war noch nie so lang. Krumm wie eine Oma, langsam mit Trippelschritten vorwärts gehend sagte ich mir: „Stell dich nicht so an, eine Hausfrau kennt keinen Schmerz, und wenn dich DAS nicht umbringt, dann macht´s Herta.“

Ein gutaussehender, dunkelhaariger, glutäugiger, junger Masseur würde mir bestimmt guttun.Stattdessen freundete ich mich mit meiner Wärmflasche an, sie wurde meine ständige Begleiterin. Dank ihrer Wärme geht es jetzt schon viel besser, zumindest kann ich wieder gerade gehen und mir die Schuhe selbst zubinden. Was für ein herrliches Gefühl!