Anglizismen


Woran merkt man, dass man langsam zum alten Eisen gehört?
Also, ich denke ja, an dem Gebrauch von Anglizismen, bzw. an deren Nichtgebrauch. Zum Beispiel nenne ich das Heranschaffen von Gütern immer noch Einkaufen und nicht shoppen. Und ein Mann, der im Hause alle Arten von Reparaturarbeiten vornimmt, ist für mich ein Hausmeister und kein facilitymanager.
Aber so richtig Spaß macht es, wenn man die Namen amerikanischer Produkte falsch ausspricht. Zum Beispiel bestelle ich mir beim Bäcker meines Vertrauens gerne mal einen „Broffnie mit einem Kappuschino Togo“. Die Reaktion der anderen Kunden zu beobachten ist interressant. Vor allem, wenn sie überlegen, ob man jetzt echt nicht weiß, wie es ausgesprochen wird.

Advertisements

Erfolgserlebnis


Ich bin ganz stolz auf mich. Heute habe ich es geschafft, in eine enge Parklücke einzuparken. In eine sehr enge Parklücke. Mit einem Kombi.Und das rückwärts, wohlgemerkt. Vorwärts kann ja jeder.
Gut, jetzt war natürlich nicht so besonders viel Platz zwischen den Wagen und ich konnte die Tür nicht öffnen, um auszusteigen. Aber da wollen wir mal nicht kleinlich sein, das Erfolgserlebnis zählt. Und glücklicherweise waren in der nächsten Reihe noch Parkplätze frei.