Werbung in eigener Sache


Endlich ist es geschafft! Mein erster Roman ist überarbeitet, verbessert und nun endlich als E-Book veröffentlicht worden. Wer Interesse hat, kann ihn bei fast allen E-Book-Händlern herunterladen. Das Buch heisst „Das alte Haus im Teufelsmoor – Landleben will gelernt sein“  und ist  für €1,49 erhältlich.

Ich freue mich auf Eure Kritik und Anregungen und wünsche viel Spaß beim Lesen.

Schöner, gefährlicher Winter


Die Sonne scheint auf die vereisten Wiesen und Wege, die Luft ist klar und kühl… bestes Wetter für einen Spaziergang mit dem Hund. Wenn da nur nicht die zugefrorenen, mit Schnee bedeckten Pfützen wären. Ich bin heute schon zum zweiten Mal in dieser Woche unsanft auf dem Hintern gelandet. Die blauen Flecken kann ich schon bald nicht mehr zählen. Aber, was solls… Aufstehen, Krönchen richten, weitergehen (oder eben auch humpeln)

 

 

Fragen über Fragen…


…die ich mir heute so gestellt habe:

  • was ist eigentlich aus den Friedensaufrufen aus den achtziger Jahren geworden, z. B. „Frieden schaffen ohne Waffen“, Schwerter zu Pflugscharen“, „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“?
  • Sind die weißen Tauben (Hans Hartz) immer noch müde, oder liegen sie schon im Koma?
  • Kann man sie evtl. wieder wecken?
  • Wieso geht eigentlich niemand mehr für Frieden auf die Straße?

Ich glaube, ich male einfach mal neue Schilder und stelle mich damit auf einen belebten Platz. Mal schauen, was passiert.

Es gibt so Tage…


…da muss man einfach über sich selber lachen.

Da wollte ich vorhin ein wenig heißes Wasser zum Abwaschen einlassen und drehte den Heißwasserhahn auf. Aber als ich ihn wieder zudrehen wollte, klemmte das verdammte Ding dermaßen, da ging gar nichts mehr. Es lief nur noch. Das Wasser nämlich. Schade um das schöne heiße Wasser. Schnell Eimer untergestellt und weiter versucht, den ollen Hahn wenigstens unter Zuhilfenahme  des Handtuchs fester umfassen zu können. Vergebens. Man kann sich meine Hektik vorstellen. Woher soll ich jetzt bloß so schnell genügend Eimer kriegen, um das Wasser aufzufangen? Zumindest bis ich den Haupthahn abgedreht habe. Irgendwann habe ich dann zufällig den Finger in das Wasser gesteckt und mich gewundert, warum das so kalt ist. Dann endlich die Erleuchtung. Ich hatte zusätzlich den Kaltwasserhahn aufgedreht, das heiße Wasser war längst abgedreht. Da musste ich aber doch über meine eigene Blödheit lachen.

Zu meiner Verteidigung muss man allerdings wissen: der Heißwasserhahn klemmt seit einigen Tagen und bringt nur noch einen schwachen Strahl heraus. Da liegt es ja nahe, zu glauben, nun isser aber wirklich hin.